Presse

Berichte über die Oldenburger-Sternfreunde
in der lokalen Presse

Urkunde zur Ferienpassaktion 2016
Urkunde der Stadt Oldenburg für die Teilnahme an der Ferienpassaktion 2016
Urkunde zur Ferienpassaktion 2015
Urkunde der Stadt Oldenburg für die Teilnahme an der Ferienpassaktion 2015
Urkunde zur Ferienpassaktion 2014
Urkunde der Stadt Oldenburg für die Teilnahme an der Ferienpassaktion 2014
Urkunde zur Ferienpassaktion 2013
Urkunde der Stadt Oldenburg für die Teilnahme an der Ferienpassaktion 2013
Urkunde zur Ferienpassaktion 2012
Urkunde der Stadt Oldenburg für die Teilnahme an der Ferienpassaktion 2012
Urkunde zur Ferienpassaktion 2011
Urkunde der Stadt Oldenburg für die Teilnahme an der Ferienpassaktion 2011
Urkunde zur Ferienpassaktion 2010
Urkunde der Stadt Oldenburg für die Teilnahme an der Ferienpassaktion 2010
Urkunde zur Ferienpassaktion 2009
Urkunde der Stadt Oldenburg für die Teilnahme an der Ferienpassaktion 2009
Urkunde zur Ferienpassaktion 2008
Urkunde der Stadt Oldenburg für die Teilnahme an der Ferienpassaktion 2008
Hunte-Report, 15.10.2006
Blick in den Sternenhimmel
Nordwest Zeitung NWZ, 14.10.2006
Öffentlicher Beobachtungsabend

Hunte-Report, 08.03.2006
Alles rund um Sonne, Mond und Sterne
Nordwest Zeitung NWZ, 21.01.2006
Mein Verein
Hier gucken alle auf die Sterne

Oldenburger Sonntagszeitung, 20.03.2005
Den Himmel entdecken
Oldenburger Sternfreunde laden “heute” zum 1. Oldenburger Astronomietag ein

Nordwest Zeitung, 31.08.2004
Galaxien und Nebel im Blick
Sternwarte in Gehlenberg geplant

Münsterländische Tageszeitung, 25.08.2004
Im Tatemeer stört kein “Zivilisationslicht”
Werner Kreye und die Oldenburger Sternfreunde planen Sternwarte

Stadtmagazin Oldenburg live, Ausgabe 10/2003
Das Universum im Visier

Hunte Report, Ausgabe 23. Januar 2002
Wenn der Sternenhimmel zum Wanderpfad wird

Sternwarte

Die Sternwarte Tichelberg

Die Sternwarde Tichelberg der Oldenburger Sternfreunde e.V.
Vereinssternwarte in Friesoythe – Gehlenberg, Kuhmoor.

Sternwarte ausgewählte Bilder aus 2013
Bilder 06.05.2013
Bilder 16.04.2013
Bilder 02.04.2013
Bilder 2011

spende_spardaka_2009.jpgFür den Kauf von astronomischen Geräten für die Sternwarte erhalten die Oldenburger Sternfreunde eine 500,- Euro Spende von der Spar- und Darlehenskasse Friesoythe:

nwz_20091216_spende_spardaka.jpg

Bilder in der Fotogalerie

Wir haben die Baugenehmigung, eine Grundriss-Skizze und einige Zeitungsartikel über den geplanten Sternwartenbau hier bereitgestellt:
Baugenehmigung
Grundriss

Galaxien und Nebel im Blick – Sternwarte in Gehlenberg geplant
Im Tatemeer stört kein “Zivilisationslicht” – Werner Kreye und die Oldenburger Sternfreunde planen Sternwarte

Der chronologische Ablauf bis zum heutigen Tag:

23.11.2000 Grundstückskauf durch Werner Kreye

08.12.2000 Antrag auf eine Nebentätigkeit

20.12.2000 Genehmigung der Nebentätigkeit

11.04.2001 Fertigstellung der ersten Zeichnung

02.05.2001 Der Tragwerksplaner gibt seine Statik ab

18.06.2001 Die VdS unterstützt die Absicht zum Bau der Sternwarte

27.07.2001 Fertigstellung der letzten Zeichnung

29.07.2001 Fertigstellung der Antragsunterlagen

01.08.2001 Werner Kreye unterschreibt den Bauantrag

31.08.2001 Eingangsbestätigung vom Landkreis Cloppenburg

18.09.2001 Öffentlichkeits- und Forschungsarbeit wird nachgewiesen

03.09.2001 1. Nachforderung – Arbeiten von AVOS belegen

05.10.2001 2. Nachforderung – warum Sternwarte nicht in Oldenburg?

16.10.2001 Ausführliche Kommentierung der Standortfrage etc.

18.12.2001 Prüfungsergebnis: Vorhaben wiederspricht § 35 BauGB

18.03.2002 Besprechung beim Bauordnungsamt

23.03.2002 Argumente für die Wahl des Grundstückes

13.05.2002 Nennung genehmigter Sternwarten in freier Landschaft

30.07.2002 Das Bauordnungsamt beharrt auf ihrem Standpunkt

05.09.2002 Oldenburger Sternfreunde e.V. wird Bauherr

14.02.2003 Treppenmaterial, Trocken-WC, etc. werden nicht akzeptiert

14.02.2003 Abstimmung mit der Naturschutzbehörde wird gefordert

26.03.2003 Abstimmung erfolgt, Unterlagen werden eingereicht

26.03.2003 Ausführliches Antwortschreiben wird eingereicht

03.07.2003 Erklärung des Entwurfsverfassers wird nachgereicht

09.07.2003 Die Baugenehmigung wird erteilt

Schlechtes Wetter und zu feuchter Boden verhinderten den sofortigen Baubeginn.

Anschließend verzögerten sich die Arbeiten wegen eines Unfalles von Werner Kreye

18.06.2005 Beginn der Erdarbeiten und Fundamentlegung

25.06.2005 Die Fundamente werden gegossen

05.08.2005 Die Grundplatte wird eingeschalt

06.08.2005 Die Grundplatte wird gegossen

24.06.2006 Beim Mittsommernachtsfest steht der Turmsockel

21.06.2008 Der Turm steht komplettiert im Rohbau

22.05.2009 Die Verblendschale für den Turm ist erstellt

15.07.2009 Der Ringanker für den Turm ist gesetzt

29.10.2010 Die Firma Langen CNC Metallbau aus 26897 Hilkenbrook hat den Drehkranz aus Edelstahl erstellt und der Vereinigung der Oldenburger Sternfreunde e.V. gespendet

Okt. 2011 Die Maurerarbeiten werden fortgeführt

Mitte Okt. Die Lüftungsfenster werden eingesetzt und es wird weiter gemauert

Ende Okt. Die Metallrahmen für die Türen werden eingemauert

Anfang Nov. Die Dachbalken sind gesetzt

Mitte Nov. Als Unterspannbahn ist eine Dachpappe verlegt

Ende Nov. Die Dachpfannen sind verlegt

März 2012 Die Außenschale wird gemauert

April 2012 Ein Solarfeld wird errichtet

April 2012 Die ersten Elektrik-Installationen erfolgen im Innern der Sternwarte

Ende April Die Maurerarbeiten sind abgeschlossen

13.03.2013 Der Ring für die Rollen der Kuppel wird befestigt

02.04.2013 Steine für die Wegbefestigung werden zur Baustelle gebracht

09.04.2013 Die Firma Block-Deeken aus 26169 Gehlenberg hat die Kuppel aus Multiplex- und Sperrholzplatten erstellt und der Vereinigung der Oldenburger Sternfreunde e.V. gespendet

09.04.2013 Die Firma Langen CNC Metallbau aus 26897 Hilkenbrook hat die Rollen- und Zahnschienen aus Edelstahl für die Öffnungsklappe erstellt und der Vereinigung der Oldenburger Sternfreunde e.V. gespendet

16.04.2013 Die Öffnungsklappe kann nicht erstellt werden, da die Rollen- und Zahnschienen einen falschen Radius aufweisen

17.04.2013 Der Drehkranz wird durch das Bauunternehmen Günter Hüls aus 26169 Gehlenberg zur Baustelle gebracht und mit einem Manitou auf den Turm gesetzt

19.04.2013 Die Rollen- und Zahnschienen wurden repariert

Ende April Der Drehkranz wurde gegen Sturm gesichert

Anfang Mai Die Öffnungsklappe ist fertiggestellt und auf der Kuppel montiert

Mitte Mai Letzte Holzarbeiten an der Kuppel werden durchgeführt

22.05.2013 Die Firma Synlab GmbH aus 26169 Friesoythe wird mit der GfK-Beschichtung beauftragt

Anfang Juni Die letzten Vorbereitungen für die Kuppelbeschichtung erfolgen

11. – 17.06. Die Kuppel wird mit GfK beschichtet

20.06.2013 Die Kuppel wird geschliffen

26. – 28.06. Die Kuppel wird zu Ende geschliffen und weiß lackiert

29.06.2013 Die Kuppel wird durch das Bauunternehmen Günter Hüls aus 26169 Gehlenberg zur Baustelle transportiert und aufgesetzt

30.06.2013 Die Kuppel wird befestigt

30.08.2013 Mittsommernachtsfete an der Sternwarte

14.10.2013 Antriebsachse für Kuppelöffnung montiert


Spenden für die Öffentlichkeitsarbeit und den Bau der Vereinssternwarte können auf das Vereinskonto bei der Spar- und Darlehenskasse eG Friesoythe, Konto Nr. 400 487 600, Bankleitzahl 280 666 20, überwiesen werden. Eine steuerlich abzugsfähige Spendenquittung stellen wir auf Wunsch gerne aus.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Termine

Jul
4
Mi
Astro-Stammtisch (öffentlich) @ OKC Oldenburger Kegelzentrum
Jul 4 um 19:00 – 22:00

Klönschnack, Fachsimpeln und Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit uns.

 

Aug
1
Mi
Astro-Stammtisch (öffentlich) @ OKC Oldenburger Kegelzentrum
Aug 1 um 19:00 – 22:00

Klönschnack, Fachsimpeln und Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit uns.

 

Sep
5
Mi
Astro-Stammtisch (öffentlich) @ OKC Oldenburger Kegelzentrum
Sep 5 um 19:00 – 22:00

Klönschnack, Fachsimpeln und Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit uns.

 

Okt
3
Mi
Astro-Stammtisch (öffentlich) @ OKC Oldenburger Kegelzentrum
Okt 3 um 19:00 – 22:00

Klönschnack, Fachsimpeln und Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit uns.

 

Nov
7
Mi
Astro-Stammtisch (öffentlich) @ OKC Oldenburger Kegelzentrum
Nov 7 um 19:00 – 22:00

Klönschnack, Fachsimpeln und Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit uns.

 

Dez
5
Mi
Astro-Stammtisch (öffentlich) @ OKC Oldenburger Kegelzentrum
Dez 5 um 19:00 – 22:00

Klönschnack, Fachsimpeln und Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit uns.

 

Jan
2
Mi
Astro-Stammtisch (öffentlich) @ OKC Oldenburger Kegelzentrum
Jan 2 um 19:00 – 22:00

Klönschnack, Fachsimpeln und Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit uns.

 

Feb
6
Mi
Astro-Stammtisch (öffentlich) @ OKC Oldenburger Kegelzentrum
Feb 6 um 19:00 – 22:00

Klönschnack, Fachsimpeln und Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit uns.

 

Mrz
6
Mi
Astro-Stammtisch (öffentlich) @ OKC Oldenburger Kegelzentrum
Mrz 6 um 19:00 – 22:00

Klönschnack, Fachsimpeln und Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit uns.

 

Apr
3
Mi
Astro-Stammtisch (öffentlich) @ OKC Oldenburger Kegelzentrum
Apr 3 um 19:00 – 22:00

Klönschnack, Fachsimpeln und Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit uns.

 

Chronik

Unser Logo
Faltblatt zum Ausdrucken

Die Astronomische Vereinigung Oldenburger Sternfreunde ist 1992 aus einer kleinen Gruppe astronomisch Interessierter entstanden. Die Mitglieder beschäftigen sich mit dem Thema Astronomie und den angrenzenden Wissensgebieten. Über die Entwicklung des Vereins kann man sich in der Chronik informieren.

Einziges Ziel des Vereins ist es, astronomische Themen allen Interessierten in volkstümlicher und wissenschaftlicher Form näher zu bringen, ggf. solche gemeinsam zu erarbeiten oder vorhandenes Wissen zu erweitern bzw. zu vertiefen. Anfänger erhalten eine Fülle von Informationen und Tipps für die Astronomiepraxis.

Vom Verein werden bestimmte Leistungen erbracht, teilweise kostenlos und von Mitgliedern freiwillig, teilweise sind diese Leistungen im Beitrag enthalten.

Unsere Angebote sind:

Arbeitskreise
Fotolabor (aktuell fraglich)
Beobachtungsabende (eingeschrängt)
Vorträge (aktuell fraglich)
Fahrten zu astronomischen Veranstaltungen/Institutionen
Teleskoptreffen (aktuell fraglich)
Verleih-Fernrohre
Sternfreunde-Abende
Vereinszeitung (aktuell fraglich)
Kostenlose E-Mail-Adresse ( name@oldenburger-sternfreunde.de)
Stammtisch

Alle zusammen haben wir ein gemeinsames Anliegen: Alles Wissenswerte aus der Welt der Amateurastronomie zusammenzutragen, uns an der Schönheit des Nachthimmels zu erfreuen und uns gegenseitig zu unterstützen.

Was wir nicht tun:
Wir interessieren uns nicht für Astrologie, Wahrsagerei oder andere Pseudowissenschaften und distanzieren uns von diesen. Wer sich für diese Dinge interessiert wird auf unseren Internetseiten nicht fündig werden. Bei uns stehen die wissenschaftlichen Erkenntnisse im Vordergrund.
Treffpunkt und Mitgliedschaft

Vereinsabende

Jeden 1. Mittwoch im Monat ab 19:30 Uhr

Versammlungslokal

OKC Oldenburger Kegelzentrum, Kreyenstraße 41, 26127 Oldenburg

Regulärer Jahresbeitrag
Erwachsene Einzelperson:
Familie mit 2 Personen:
je weitere Person:
Schüler unter 18 Jahren:
35 EUR
45 EUR
10 EUR
17,50 EUR

Chronik

Der Ursprung

Die Astronomische Vereinigung Oldenburger Sternfreunde e.V. ging hervor aus einer kleinen Gruppe astronomisch Interessierter, die sich zum Zeitpunkt der letzten Wiederkehr des Kometen Halley in den Jahren 1985 und 1986 fanden. Zunächst traf man sich absprachegemäß bei einem der Sternfreunde oder in der Landschaft zum Beobachten. Später tauschte man auch regelmäßig in der Gaststätte Am Pferdemarkt seine Erfahrungen aus. Die Zahl der Sternfreunde wuchs von Jahr zu Jahr. Frank Specht gab für einige Semester Astronomiekurse an der Volkshochschule.

1992: Die Vereinsgründung

Im Frühjahr 1992 verstarb leider Herr Beyer aus Huntlosen, sein astronomischer Nachlass sollte der Start zur Gründung unseres Vereins werden.
Am 27. Februar 1992 trafen sich 19 Personen in der Gaststätte zur Gründung des Astronomievereins “Oldenburger Sternfreunde”. Vorsitzender wurde Frank Wierny, stellvertretender Vorsitzender Gerd Wienekamp, Kassenwart Frank Specht, Schriftführerin Monika Wilken und Beisitzer Thomas Eich. Der jährliche Mitgliedsbeitrag wurde mit 10,– DM beschlossen.
Die erste Ausgabe vom Urknall erschien als dünnes DIN A5-Heft noch im gleichen Jahr mit einer Auflage von 30 Stück.
Am 10. August 1992 wurde die Eintragung in das Vereinsregister beantragt, die aber wegen anfänglicher Schwierigkeiten mit Satzung, Protokollen etc. erst nach zwei wiederholten Gründungsversammlungen 1993 erfolgte. Beispielsweise musste der Name Kassenwart gegen Rechnungsführer ersetzt werden. Es wieherte der Amtsschimmel.
Am 16. August 1992 stellten die Oldenburger Sternfreunde erstmals als Verein ihre Arbeiten auf dem Hobbymarkt aus.
Eine Enttäuschung bei der Öffentlichkeitsarbeit war aufgrund der geringen Besucherzahl in der Gesamtschule Eversten die Teilnahme an der bundesweiten Aktion FernSehen ´92.

th_geburt.jpg
Die Gründungsmitglieder

1993

Am 22. August 1993 waren die Oldenburger Sternfreunde auf dem Hobbymarkt vertreten
Am 17. Oktober 1993 fand der erste Öffentliche Beobachtungsabend der Oldenburger Sternfreunde e.V. statt. Etwa 100 Besucher kamen zum Parkplatz neben der Weser Ems Halle.
Himmlische Zeiten war das Motto bei Möbel Unger vom 18. bis zum 20. November 1993. Die Sternfreunde beteiligten sich mit einer Ausstellung und einer Tombola.
Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit wegen Förderung der Volksbildung wurde zum 30. November 1993 vom Finanzamt mitgeteilt.
Bücherei und Fotolabor stehen seit dieser Zeit den Mitgliedern zur Verfügung.
Das erste Norddeutsche Teleskoptreffen in Neufrees fand um die Jahreswende 1993/1994 statt.

1994

1994 erschien der Urknall mit einer Auflage von 200 Stück erstmals im DIN A4 Format.
Auf der Vollversammlung am 27. Januar 1994 wurde Greg Foster stellvertretender Vorsitzender, als Rechnungsführer wählten die Mitglieder Stefan Ritter. Die Vereinssatzung wurde geringfügig geändert.
Am 23. April 1994 fand zum zweiten Mal das Norddeutsche Astrofotografentreffen in Oldenburg statt.
Zur partiellen Sonnenfinsternis am 10. Mai 1994 wurde von einigen Vereinsmitgliedern ein Aktionstag “Sonne” im PFL durchgeführt.
Das zweite Teleskoptreffen in Neufrees fand am 08. Oktober statt.
Wieder Himmlische Zeiten gab es bei Möbel Unger vom 17. bis zum 19. November 1994.

1995

Am 13. Januar 1995 löste Helga Witte die bisherige Schriftführerin ab.
Es bildeten sich diverse Arbeitsgruppen, von denen leider nicht alle die Jahre überdauerten.
Greg Foster gründete unter Assistenz von Freya Meyer die Jugendgruppe, die einen regen Zulauf zu verzeichnen hatte.
Frank Wierny leitete die Arbeitskreise Astronomie, Astrofotografie und Deep Sky, Frank Specht die Arbeitskreise Astrophysik und Veränderliche Sterne.
Am 18. März 1995 fand eine Bilderausstellung des Vereins zur Eröffnung des Planetenweges in Hude statt.
In Benthullen auf dem Bauernhof von Herrn Gardeler konnte eine Beobachtungsstation mit sechs Säulen und einem Vereinsraum errichtet werden. Nach vier Monaten Bauzeit wurde sie am 28. September 1995 eingeweiht.

1996

Das Norddeutsche Astrofotografentreffen fand am 30. März 1996 erstmals in Oldenburg statt.
Am 22. Juni 1996 feierten wir in Benthullen die Sommersonnenwende mit viel Grillfleisch und Getränken.
Die partielle Sonnenfinsternis wurde am 12. Oktober 1996 vom Schlossplatz aus beobachtet. Unsere Veranstaltung fand starkes Interesse bei den Passanten.
Die Jugendgruppe veranstaltete während der guten Sichtbarkeit des Kometen Hale-Bopp ein Jugend-Camp.

1997

Am 10. Januar 1997 gründete sich der Arbeitskreis Sonnensystem, geleitet von Bernward Große und anfänglich unterstützt von Rainer Rauchfuss und Hans-Peter Theilen.
Öffentliche Beobachtungsabende finden seit 1997 auf dem Parkplatz am Kleinen Bornhorster See statt.
Am 17. Januar 1997 wurde Werner Kreye zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, Susanne Hoffmann wurde Rechnungsführerin.
Am 28. März 1997 unternahmen die Oldenburger Sternfreunde einen Besuch der Radio-Teleskopanlage bei Dwingeloo (Niederlande) mit anschließender Besichtigung des Planetariums und der Sternwarte.

1998

Am 17. Januar 1998 fand erstmals eine Kohlfahrt der Oldenburger Sternfreunde statt, organisiert von Monika und Thomas Eich.
Am 11. September 1998 war der Astronaut Thomas Reiter zu Gast bei den Oldenburger Sternfreunden und hielt in Hundsmühlen einen eindrucksvollen öffentlichen Vortrag.
Astronomiekurse an der Volkshochschule in Oldenburg gibt seit dem 22. September 1998 Bernward Große.
Der 26. November 1998 wurde der schwarze Tag für den Verein, als von Herrn Everts, der nach dem unerwartet plötzlichen Tod von Herrn Gardeler den Hof gekauft hatte, ein Fax mit der Kündigung für unsere Beobachtungsstation in Benthullen bei Frank Wierny einging.

1999

Am 28. Januar1999 wurde Silvia Deckena als Schriftführerin und Bernward Große als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Die Vereinsbeobachtungsabende wurden neu organisiert, es gibt seit dem acht Standorte.
Die 2. Kohlfahrt des Vereins fand bei Oldenburger Schmuddelwetter am 19. Februar 1999 statt.
Zum 01. April 1999 erschien der letzte Urknall.
Am 10. April 1999 veranstalteten die Oldenburger Sternfreunde das Norddeutsche Astrofotografentreffen in Wardenburg.
Seit dem 15. ATT in Essen am 08. Mai 1999 sind die Oldenburger Sternfreunde in Folge mit einem Stand vertreten.

2000

Die 3. Kohlfahrt des Vereins wurde am 28. Februar 2000 durchgeführt.
Auch auf dem Hobbymarkt am 20. August 2000 waren die Oldenburger Sternfreunde wieder präsent.
Vom 01. bis zum 03. September 2000 fand in Edewecht-Portsloge ein Teleskoptreffen statt.
Im Dezember 2000 fanden Öffentliche Beobachtungsabende auch in Friesoythe und Edewecht statt.

2001

Am 10. Februar 2001 fand die 4. Kohlfahrt statt.
Am 16. Februar 2001 wechselte der Vereinsvorsitz zu Bernward Große und als Beisitzer wurde Markus Pfefferkorn gewählt.
Am 21. April besuchte der Verein die Sternwarte in Hamburg.
Unser Stand auf dem Hobbymarkt am 19. August 2001 wurde von vielen interessierten Leuten aufgesucht. Erstmals konnten sie dort durch unser neu erworbenes Coronado auf die Sonne schauen.
Vom 24. bis zum 26. August 2001 fand wieder ein Norddeutsches Teleskoptreffen in Edewecht-Portsloge statt.
Im Umweltzentrum Cloppenburg-Stapelfeld stellten wir unsere Aktivitäten am 16. September 2001 vor.
Am 01. Oktober 2001 sind wir Mitglied im Verein der Sternfreunde (VdS) geworden.
Seit dem 17. Dezember 2001 ist unser Verein mit einer neu gestalteten Webseite vertreten:
Am 14. Dezember 2001 fand die Weihnachtsfeier statt. In den letzten Jahren wurden zu diesem gemütlichen Anlass auch Vorträge gehalten.

2018

Nach 26 Jahren lösen wir den Verein auf!
Die offizielle Auflösung des Vereins erfolgte zum 12.06.2018.
Wir werden als freie Gruppe, ohne die Rechte und Pflichten des e.V., weiter bestehen!
Wir sind nach Abstimmung zur Auflösung immer noch über 30 “Mitglieder” die diesem Hobby frönen!
Aus versicherungstechnischen Gründen werden wir in Zukunft die Öffentlichkeitsarbeit stark einschränken.

Über uns

Über uns

Unser Logo
Faltblatt zum Ausdrucken

Die Astronomische Vereinigung Oldenburger Sternfreunde ist 1992 aus einer kleinen Gruppe astronomisch Interessierter entstanden. Die Mitglieder beschäftigen sich mit dem Thema Astronomie und den angrenzenden Wissensgebieten. Über die Entwicklung des Vereins kann man sich in der Chronik informieren.

Einziges Ziel des Vereins ist es, astronomische Themen allen Interessierten in volkstümlicher und wissenschaftlicher Form näher zu bringen, ggf. solche gemeinsam zu erarbeiten oder vorhandenes Wissen zu erweitern bzw. zu vertiefen. Anfänger erhalten eine Fülle von Informationen und Tipps für die Astronomiepraxis.

Vom Verein werden bestimmte Leistungen erbracht, teilweise kostenlos und von Mitgliedern freiwillig, teilweise sind diese Leistungen im Beitrag enthalten.

Unsere Angebote sind:

  • Arbeitskreise
  • Fotolabor
  • Beobachtungsabende
  • Vorträge
  • Fahrten zu astronomischen Veranstaltungen/Institutionen
  • Teleskoptreffen
  • Verleih-Fernrohre
  • Sternfreunde-Abende
  • Vereinszeitung
  • Kostenlose E-Mail-Adresse (name@oldenburger-sternfreunde.de)
  • Stammtisch

Alle zusammen haben wir ein gemeinsames Anliegen: Alles Wissenswerte aus der Welt der Amateurastronomie zusammenzutragen, uns an der Schönheit des Nachthimmels zu erfreuen und uns gegenseitig zu unterstützen.

Was wir nicht tun:
Wir interessieren uns nicht für Astrologie, Wahrsagerei oder andere Pseudowissenschaften und distanzieren uns von diesen. Wer sich für diese Dinge interessiert wird auf unseren Internetseiten nicht fündig werden. Bei uns stehen die wissenschaftlichen Erkenntnisse im Vordergrund.

Treffpunkt und Mitgliedschaft

Vereinsabende

Jeden 1. Mittwoch im Monat ab 19:30 Uhr


Versammlungslokal

OKC Oldenburger Kegelzentrum, Kreyenstraße 41, 26127 Oldenburg


Regulärer Jahresbeitrag

Erwachsene Einzelperson:
Familie mit 2 Personen:
je weitere Person:
Schüler unter 18 Jahren:

35 EUR
45 EUR
10 EUR
17,50 EUR

Chronik

 

Der Ursprung

Die Astronomische Vereinigung Oldenburger Sternfreunde e.V. ging hervor aus einer kleinen Gruppe astronomisch Interessierter, die sich zum Zeitpunkt der letzten Wiederkehr des Kometen Halley in den Jahren 1985 und 1986 fanden. Zunächst traf man sich absprachegemäß bei einem der Sternfreunde oder in der Landschaft zum Beobachten. Später tauschte man auch regelmäßig in der Gaststätte Am Pferdemarkt seine Erfahrungen aus. Die Zahl der Sternfreunde wuchs von Jahr zu Jahr. Frank Specht gab für einige Semester Astronomiekurse an der Volkshochschule.

1992: Die Vereinsgründung

  • Im Frühjahr 1992 verstarb leider Herr Beyer aus Huntlosen, sein astronomischer Nachlass sollte der Start zur Gründung unseres Vereins werden.
  • Am 27. Februar 1992 trafen sich 19 Personen in der Gaststätte zur Gründung des Astronomievereins “Oldenburger Sternfreunde”. Vorsitzender wurde Frank Wierny, stellvertretender Vorsitzender Gerd Wienekamp, Kassenwart Frank Specht, Schriftführerin Monika Wilken und Beisitzer Thomas Eich. Der jährliche Mitgliedsbeitrag wurde mit 10,– DM beschlossen.
  • Die erste Ausgabe vom Urknall erschien als dünnes DIN A5-Heft noch im gleichen Jahr mit einer Auflage von 30 Stück.
  • Am 10. August 1992 wurde die Eintragung in das Vereinsregister beantragt, die aber wegen anfänglicher Schwierigkeiten mit Satzung, Protokollen etc. erst nach zwei wiederholten Gründungsversammlungen 1993 erfolgte. Beispielsweise musste der Name Kassenwart gegen Rechnungsführer ersetzt werden. Es wieherte der Amtsschimmel.
  • Am 16. August 1992 stellten die Oldenburger Sternfreunde erstmals als Verein ihre Arbeiten auf dem Hobbymarkt aus.
  • Eine Enttäuschung bei der Öffentlichkeitsarbeit war aufgrund der geringen Besucherzahl in der Gesamtschule Eversten die Teilnahme an der bundesweiten Aktion FernSehen ´92.
th_geburt.jpg
Die Gründungsmitglieder

1993

  • Am 22. August 1993 waren die Oldenburger Sternfreunde auf dem Hobbymarkt vertreten
  • Am 17. Oktober 1993 fand der erste Öffentliche Beobachtungsabend der Oldenburger Sternfreunde e.V. statt. Etwa 100 Besucher kamen zum Parkplatz neben der Weser Ems Halle.
  • Himmlische Zeiten war das Motto bei Möbel Unger vom 18. bis zum 20. November 1993. Die Sternfreunde beteiligten sich mit einer Ausstellung und einer Tombola.
  • Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit wegen Förderung der Volksbildung wurde zum 30. November 1993 vom Finanzamt mitgeteilt.
    Bücherei und Fotolabor stehen seit dieser Zeit den Mitgliedern zur Verfügung.
  • Das erste Norddeutsche Teleskoptreffen in Neufrees fand um die Jahreswende 1993/1994 statt.

1994

  • 1994 erschien der Urknall mit einer Auflage von 200 Stück erstmals im DIN A4 Format.
  • Auf der Vollversammlung am 27. Januar 1994 wurde Greg Foster stellvertretender Vorsitzender, als Rechnungsführer wählten die Mitglieder Stefan Ritter. Die Vereinssatzung wurde geringfügig geändert.
  • Am 23. April 1994 fand zum zweiten Mal das Norddeutsche Astrofotografentreffen in Oldenburg statt.
  • Zur partiellen Sonnenfinsternis am 10. Mai 1994 wurde von einigen Vereinsmitgliedern ein Aktionstag “Sonne” im PFL durchgeführt.
  • Das zweite Teleskoptreffen in Neufrees fand am 08. Oktober statt.
  • Wieder Himmlische Zeiten gab es bei Möbel Unger vom 17. bis zum 19. November 1994.

1995

  • Am 13. Januar 1995 löste Helga Witte die bisherige Schriftführerin ab.
  • Es bildeten sich diverse Arbeitsgruppen, von denen leider nicht alle die Jahre überdauerten.
  • Greg Foster gründete unter Assistenz von Freya Meyer die Jugendgruppe, die einen regen Zulauf zu verzeichnen hatte.
  • Frank Wierny leitete die Arbeitskreise Astronomie, Astrofotografie und Deep Sky, Frank Specht die Arbeitskreise Astrophysik und Veränderliche Sterne.
  • Am 18. März 1995 fand eine Bilderausstellung des Vereins zur Eröffnung des Planetenweges in Hude statt.
  • In Benthullen auf dem Bauernhof von Herrn Gardeler konnte eine Beobachtungsstation mit sechs Säulen und einem Vereinsraum errichtet werden. Nach vier Monaten Bauzeit wurde sie am 28. September 1995 eingeweiht.

1996

  • Das Norddeutsche Astrofotografentreffen fand am 30. März 1996 erstmals in Oldenburg statt.
  • Am 22. Juni 1996 feierten wir in Benthullen die Sommersonnenwende mit viel Grillfleisch und Getränken.
  • Die partielle Sonnenfinsternis wurde am 12. Oktober 1996 vom Schlossplatz aus beobachtet. Unsere Veranstaltung fand starkes Interesse bei den Passanten.
  • Die Jugendgruppe veranstaltete während der guten Sichtbarkeit des Kometen Hale-Bopp ein Jugend-Camp.

1997

  • Am 10. Januar 1997 gründete sich der Arbeitskreis Sonnensystem, geleitet von Bernward Große und anfänglich unterstützt von Rainer Rauchfuss und Hans-Peter Theilen.
  • Öffentliche Beobachtungsabende finden seit 1997 auf dem Parkplatz am Kleinen Bornhorster See statt.
  • Am 17. Januar 1997 wurde Werner Kreye zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, Susanne Hoffmann wurde Rechnungsführerin.
  • Am 28. März 1997 unternahmen die Oldenburger Sternfreunde einen Besuch der Radio-Teleskopanlage bei Dwingeloo (Niederlande) mit anschließender Besichtigung des Planetariums und der Sternwarte.

1998

  • Am 17. Januar 1998 fand erstmals eine Kohlfahrt der Oldenburger Sternfreunde statt, organisiert von Monika und Thomas Eich.
  • Am 11. September 1998 war der Astronaut Thomas Reiter zu Gast bei den Oldenburger Sternfreunden und hielt in Hundsmühlen einen eindrucksvollen öffentlichen Vortrag.
  • Astronomiekurse an der Volkshochschule in Oldenburg gibt seit dem 22. September 1998 Bernward Große.
  • Der 26. November 1998 wurde der schwarze Tag für den Verein, als von Herrn Everts, der nach dem unerwartet plötzlichen Tod von Herrn Gardeler den Hof gekauft hatte, ein Fax mit der Kündigung für unsere Beobachtungsstation in Benthullen bei Frank Wierny einging.

1999

  • Am 28. Januar1999 wurde Silvia Deckena als Schriftführerin und Bernward Große als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Die Vereinsbeobachtungsabende wurden neu organisiert, es gibt seit dem acht Standorte.
  • Die 2. Kohlfahrt des Vereins fand bei Oldenburger Schmuddelwetter am 19. Februar 1999 statt.
  • Zum 01. April 1999 erschien der letzte Urknall.
  • Am 10. April 1999 veranstalteten die Oldenburger Sternfreunde das Norddeutsche Astrofotografentreffen in Wardenburg.
  • Seit dem 15. ATT in Essen am 08. Mai 1999 sind die Oldenburger Sternfreunde in Folge mit einem Stand vertreten.

2000

  • Die 3. Kohlfahrt des Vereins wurde am 28. Februar 2000 durchgeführt.
  • Auch auf dem Hobbymarkt am 20. August 2000 waren die Oldenburger Sternfreunde wieder präsent.
  • Vom 01. bis zum 03. September 2000 fand in Edewecht-Portsloge ein Teleskoptreffen statt.
  • Im Dezember 2000 fanden Öffentliche Beobachtungsabende auch in Friesoythe und Edewecht statt.

2001

  • Am 10. Februar 2001 fand die 4. Kohlfahrt statt.
  • Am 16. Februar 2001 wechselte der Vereinsvorsitz zu Bernward Große und als Beisitzer wurde Markus Pfefferkorn gewählt.
  • Am 21. April besuchte der Verein die Sternwarte in Hamburg.
  • Unser Stand auf dem Hobbymarkt am 19. August 2001 wurde von vielen interessierten Leuten aufgesucht. Erstmals konnten sie dort durch unser neu erworbenes Coronado auf die Sonne schauen.
  • Vom 24. bis zum 26. August 2001 fand wieder ein Norddeutsches Teleskoptreffen in Edewecht-Portsloge statt.
  • Im Umweltzentrum Cloppenburg-Stapelfeld stellten wir unsere Aktivitäten am 16. September 2001 vor.
  • Am 01. Oktober 2001 sind wir Mitglied im Verein der Sternfreunde (VdS) geworden.
  • Seit dem 17. Dezember 2001 ist unser Verein mit einer neu gestalteten Webseite vertreten:
  • Am 14. Dezember 2001 fand die Weihnachtsfeier statt. In den letzten Jahren wurden zu diesem gemütlichen Anlass auch Vorträge gehalten.

 

Hilfsmittel

Online-Programme

The Planets

Ein Java-Astronomie-Programm zur Darstellung der Jupiter- und Saturnmondpositionen, GRF-Position, Himmelsübersicht oder Planetenstellungen zu einem beliebigen Datum und (irdischen) Ort.
Zur Verfügung gestellt von The Castle Point Astronomy Club.

Jupiter Central Meridian Calc

Berechnung der Länge des Zentralen Meridians Jupiters
nach Uhrzeit (UT) für die Systeme I – III

JTrack

Java-Applet, das zeigt, wo sich welcher Satellit gerade befindet

Astrorechner

Berechnet Lichtjahre in km, AE in Parsec etc. Von Christian Ahlers

Teleskoprechner

Berechnet Öffnungsverhältnis, Äquivalentbrennweite und Vergrößerung eines Teleskops. Von Christian Ahlers

Objektlisten

Messier

Liste aller Messier-Objekte, sortiert nach Nummer

Messier 1000

Liste der NGC/Messier-Objekte heller als 14mag, sortiert nach Sternbildern

NGC

Liste der NGC-Objekte heller als 12mag, sortiert nach Nummer

Online-Artikel

Jupiter Nomenklatur

Alles über die Strukturen der Jupiteratmosphäre
Autor: Thomas “Binoviewer” Brüll

Signal/Rausch-Verhältnis

Einfluss der Bildaddition auf das Signal/Rausch-Verhältnis
Autor: Frank Specht

Unscharfe Maskierung

Praktische Anleitung zur Erstellung einer unscharfen Maske in Photoshop
Autor: Frank Specht

Vignettierung entfernen

Praktische Anleitung zur Entfernung von Vignettierung und Hintergrundaufhellung in Photoshop
Autor: Frank Specht

Bildaddition Planeten

Praktische Anwendung des Freewareprogramms Giotto zur Addition von Planetenaufnahmen
Autor: Frank Specht

Resynthetisierung des Blaukanals

Resynthetisierung des Blaukanals in Photoshop bei Webcam-Astroaufnahmen
Autor: Christian Ahlers